Der Verein

Seit Bestehen des Vereins im Jahre 1926 hat sich der Verein bis heute kontinuierlich weiterentwickelt.

 

Die SG Johannesberg ist mit über 900 zählenden Mitgliedern der zweitgrößte Verein im Landkreis Fulda. Herausragende sportliche Leistungen haben den Verein weit über die Landesgrenzen bekannt gemacht. Ambitionierten Talenten in den Abteilungen Fußball, Leichtathletik, Volleyball, Tischtennis, Poolbillard ist die Blüte des Vereins ebenso zu verdanken wie dem Einsatz des Vorstandes, der Abteilungsleiter und der vielen ehrenamtlichen Helfer, die das Vereinsleben ausmachen und in den vergangenen Jahrzehnten ausgemacht haben.

 

Die Deutsch-Belgische Freundschaft seit insgesamt 48 Jahren ist prägend für eine internationale und europäische Vereinigung, die ihresgleichen sucht. Wir sind heute schon voller Vorfreude auf das goldene Jubiläum im Jahr 2018!

 

Auch im Bereich „Fußball und Integration“ sind wir seit 2011 bestens aufgestellt. Im Frühjahr 2011 wurde unter dem Namen „Fortuna Fulda“ eine Unified-Mannschaft mit Spielern der Geschwister-Scholl-Schule Fulda, dem antonius-Netzwerk Mensch und unserem Verein gegründet.

 

Seit 2011 fassen wir das Sportgelände kompakt unter dem Namen „Sportzentrum Johannesberg“ zusammen. Darunter zählen die Fußballplätze mit Laufbahnen, die Mehrzweckhalle mit Tribünenbereich, das Beachvolleyballfeld, mehrere Billardtische sowie die Gaststätte mit einem leckeren Essensangebot und einer breiten Auswahl an Getränken.

 

Im Jahr 2016 feiern wir mit einigen Events 90 Jahre SG Johannesberg. Die aus Funk und Fernsehen bekannten Dorfrocker brachten am 19.2.2016 unsere Sporthalle zum Beben und sorgten für einen gelungenen Auftakt. Positive Resonanz gab es auch für den erstmals durchgeführten "Inklusions-CUP" mit den örtlichen Vereinen und dem antonius-Netzwerk Mensch.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchblättern der Homepage!

Für allgemeine Anfragen wenden Sie sich an info@sg-johannesberg.de!

Eintrittserklärung 2-2014.pdf
PDF-Dokument [175.6 KB]
Satzung SG aktuell.docx.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]