Große Erfolge der Billardabteilung!

 

 

Raphael hat sich in Shanghai bei der U19 WM behauptet und ist nun stolzer Besitzer der Bronzemedaille. Nachdem er sich gegen Nasie Kotze aus Südafrika durchsetzen konnte, musste Raphael sich zunächst von einer Niederlage gegen den Favoriten Hao-Wei Liu aus Taiwan erholen. Diese Niederlage machte er aber mit einem Sieg gegen den Amerikaner Davin Poteet wieder wett und sicherte sich einen Platz im Achtelfinale.

 

Mit einem deutlichen 9:3 Sieg gegen den Mongolen S.Myanganbayar gehörte Raphael zu den letzten 8 Spielern des Turniers. Im Viertelfinale war es dann nochmal knapp: Kopf an Kopf mit dem Chinesen Sun Guoqing konnte sich unser Youngster mit 11:8 durchsetzen und gehörte von nun an im 9-Ball zu den besten vier Jugendlichen der Welt.

 

Bloß Hsu Jui An aus Taiwan konnte seine Siegesserie zum reissen bringen. Sein Spiel um den Einzug ins Finale musste Raphael mit 5:11 abgeben und somit das Turnier beenden.

 

Alles in Allem war die WM für Raphael Wahl ein riesiger Erfolg, der durch eine Bronzemedaille materalisiert wurde.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Deutsche Meisterschaften – Raphael Wahl holt Silber im 8-Ball!

Youngster Raphael Wahl ist Deutscher Vizemeister im 8-Ball: Der Poolbillard-Crack, der für Oberligist Johannesberg spielt, musste sich im Finale zwar deutlich mit 0:8 Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt) geschlagen geben, der Vizetitel in Bad Wildungen ist aber auf alle Fälle als toller Erfolg für den 15-Jährigen zu verbuchen.

Dabei begann der Wettbewerb für Wahl alles andere als erfolgsversprechend: Gegen Marlin Köhler (Mörfelden-Walldorf) setzte es in Runde eins eine 3:6-Pleite. Fortan musste sich der Osthesse über die Verliererrunde durch das Turnier kämpfen – und das gelang mit Bravour: Zuerst setzte er sich gegen Marcel Kosta (Memmingen) mit 6:3 durch, danach zeigte er Hans-Joachim Selzer (Lünen) mit 6:1 die lange Nase, bevor er Marcel Nicolai (Mörfelden-Walldorf) aus dem Wettbewerb kegeln konnte. Die kommenden drei Spiele wurden dann zur reinen Nervensache: Gegen Nicolas Ottermann (Mörfelden-Walldorf) gelang ein 6:5-Sieg, erneut gegen Köhler folgte ein 8:7-Sieg und auch Sascha-Andrej Tege (Babelsberg) konnte knapp mit 8:7 geschlagen werden. Staab, der ebenfalls schon nach Runde eins auf die Verliererseite geriet, war dann aber eine Hausnummer zu groß. Für Wahl sind die Deutschen Meisterschaften damit schon beendet.

Vereinskameradin Jasmin Michel ist hingegen noch im Einsatz: Die 22-jährige Maberzellerin startet auch noch im 9-Ball und im 10-Ball. Der Start ins 9-Ball-Turnier ging allerdings in die Binsen: In Runde eins verlor sie gegen Ina Kaplan (Siegtal), eine der Favoritinnen, mit 4:6. In der ersten Verliererrunde wartet Cathleen Schnaible (Salzwedel). Das 10-Ball-Turnier startet erst am Freitag.
(Quelle: www.osthessen-zeitung.de)

Jasmin Michel holt Silber bei der EM

Bei den Poolbillard-Europameisterschaften in Luxemburg wurde Jasmin Michel sensationell Vizeeuropameisterin der Damen im 9-Ball. Ein 6. Platz im 8-Ball rundet die guten Leistungen der für die SG Johannesberg spielenden Fuldaerin ab.

 

Die EM begann gut für Michel, denn in ihrer ersten Disziplin 8-Ball schaffte sie den Sprung in Viertelfinale. Hier traf sie auf die z. Z. beste europäische Spielerin, die Österreicherin Jasmin Ouschan. Gegen die Weltklasse-Poolerin hatte die Domstädterin auch keine Chance, deutlich mit 6:0 musste sie sich geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt wusste Michel aber noch nicht, dass sie in jeder Disziplin auf die Österreicherin stoßen würde. Die Niederlage bedeutete mit Platz 6 die beste deutsche Platzierung der EM bei den Damen im 8-Ball.
Im 10-Ball, der nächsten Disziplin, konnte Jasmin an die guten Leistungen im 8-Ball anknüpfen. Auch hier schaffte sie es ohne Niederlage in die Runde der letzten 16 Spielerinnen, unter anderem setzte sie sich mit 6:5 gegen die starke Polin Katarzyna Wesolowska durch. Hier traf sie wieder auf Ouschan, und mit 7:1 hatte sie wieder deutlich das Nachsehen.
Unter anderen Vorzeichen begann im 9-Ball das Turnier für Michel. In der ersten Runde musste sie sich gegen die Portugiesin Sara Rocha mit 7:6 geschlagen geben und hatte nun den weiten Weg über die Verliererrunde vor sich. Die Fuldaerin konnte sich von Partie zu Partie steigern und besiegte unter anderem die beste Holländische Spielerin Melissa Rademakers mit 7:5. Ab der Runde der letzten 32 Spielerinnen wird nur noch einfach KO gespielt, eine Niederlage bedeutet das Aus. Hier setzte sie sich mit 7:0 gegen die Italienerin Sylvia Gaudino durch, es folgten Siege über die Schwedin Caroline Roos und ein 7:6 Sieg über die altbekannte Portugiesin Sara Rocha, damit konnte sie sich für die Auftaktniederlage revanchieren. Im Halbfinale wartete wieder Jasmin Ouschan, doch diesmal schaffte Michel die Sensation und besiegte die ehemalige Weltranglistenerste deutlich mit 7:3.
Im Finale merkte man Michel an, dass diese Partie Kraft gekostet hatte, gegen die Finnin Marika Poikkijoki lag sie immer zurück, verlor das Finale mit 7:3 und holte damit Silber für Deutschland.
Mit Dominic Jentsch holte ein weiterer Schützling des Trainers von Jasmin Michel, Michael Wahl, bei den Herren die Goldmedaille im 10-Ball. Im Finale konnte er sich gegen den Franzosen Stephan Cohen durchsetzen und damit das einzige Gold für die erfolgsverwöhnten Deutschen Pooler sichern.