Herzlich Willkommen!

 

 

Spaß! Ein gutes Team! Freunde! Erfolg!

Das findest du im Volleyball!

Wir suchen Mädchen ab 8 Jahren, die das wollen.

 

Probiert es bei uns aus!

 

Mehr Informationen erhaltet ihr bei

Bruni Bug unter 0661/63400

und Achim Aland unter 0151/44247774

 

Das Training ist donnerstags von 18:00 – 20:00 Uhr in der großen Sporthalle der Heinrich-von-Bibra-Schule, Buseckstraße in Fulda

(gegenüber der Musikschule)

 

Aktuelle Spielberichte Saison 2016/17

Kreisklasse SüdOst Frauen

 

DjK SSV Großenlüder - SG Johannesberg 2 3:0 (25:18, 25:16, 25:16)

 

Eine erneute Leistungssteigerung zeigten die Spielerinnen um Mannschaftskapitänin Sira Grätz im Spiel gegen die erfahrenen Gastgeberinnen. Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem zunächst die SGJ die klareren Aktionen setzte und sich eine knappe Führung herausspielte. Doch beim Stand von 12:11 gab es einen Einbruch in der Konzentration, der dazu führte, dass man schnell mit 13:23 in Rückstand geriet. Zwar gab die Mannschaft nicht auf, aber mehr als das 18:25 war nicht mehr drin. Im 2. Satz geriet das SGJ-Team dann früh in Rückstand, weil es träge agierte. Kaum einmal klappten Positionswechsel schnell und präzise. Erst nach und nach kam die Mannschaft wieder ins Spiel. Beim 12:14 schien eine Wende möglich, doch Großenlüder konnte sich erneut absetzen.

Auch im dritten Satz gelang es der Johannesberger Mannschaft nicht, das Blatt zu wenden. Die Spielerinnen des Gastgebers nutzten clever die Möglichkeiten aus, die ihnen gegeben wurden, während die SGJ zwar immer wieder schöne Spielzüge zeigte, aber auch in vielen Fällen leichte Fehler machte und insgesamt zu passiv agierte.

 

Wieder einmal hat sich das Team verbessert. Um einen Sieg einzufahren muss aber noch mehr mannschaftliche Geschlossenheit erreicht werden.

 

Es spielten: Karolina Dzemianenko, Viviane Göb, Sira Grätz, Ann-Sophie Grobauer, Emma Grummann, Leonie Hügel, Estelle Marx, Anne-Sophie Scheich, Nele Tetik.

Kreisklasse SüdOst Frauen

 

SG Johannesberg 2 – TSV Hilders 2 0:3 (14:25, 18:25, 16:25)

 

Im ersten Spiel des Tages gegen den TSV Hilders, eine Mannschaft mit bereits mehreren Jahren Spielerfahrung, gelang es dem Team um Sira Grätz, zu zeigen, dass auch der Ausfall mehrerer Leistungsträger ganz gut weggesteckt werden kann. Denn der kurzfristige Ausfall von Ann-Sophie Grobauer und auch die aus familiären Gründen fehlende Viviane Göb wurde gut kompensiert. Zwar hätte es mit beiden sicher besser ausgesehen, aber das Team rückte zusammen und machte das Beste aus der Situation. Und dazu wurde gekämpft. Leider konnte man dabei eine Anfangsphase mit vielen Hilderser Fehlern nicht nutzen. Bis zur Mitte des ersten Satzes blieb das Spiel eng. Dann gelang Hilders eine Serie von Aufschlagpunkten, die den Satz entschied. Auch im zweiten Satz war das Spiel ausgeglichen, ehe die Gäste von 19:17 auf 25:18 davonzogen. Im dritten Satz legte Hilders mit einer Aufschlagserie vor, ging 12:0 in Führung. Alle dachten schon, dass dieser Satz ganz schnell vorbei sei. Doch das junge SGJ-Team gab sich so leicht nicht geschlagen. Punkt um Punkt kämpfte man sich ins Spiel zurück. Zwar reichte es nur noch zum 16:25, doch mit der Moral, die die Mannschaft hier bewies, stimmte das die Zuschauer versöhnlich.

 

SG Johannesberg 2 – TS Homberg 2 0:3 (12:25, 17:25, 21:25)

 

Auch im zweiten Spiel gegen die ebenfalls älteren und erfahreneren Spielerinnen der TS Homberg steigerte sich die Mannschaft ins Spiel hinein. Im ersten Satz lief man allerdings gegen aufschlagstarke Gäste von Anfang an einem Rückstand hinterher, der sich stetig vergrößerte. Es schien so, als hätte die Mannschaft ihr Pulver verschossen. Doch nach dem 12:25 entdeckte die Mannschaft ihr Kämpferherz wieder. Im zweiten Satz sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel mit vielen langen Ballwechseln. Dabei nutzten die Gäste ihre überlegenen körperlichen Möglichkeiten und erzielten so die entscheidenden Punkte zum 25:17 und 2:0.

Im dritten Satz war es dann das eigentlich von Anfang an erhoffte enge Match. Bis zu 18:18 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dann verschafften einige starke Aufschläge den Hombergerinnen den kleinen Vorsprung, den sie zum siegbringenden 25:21 nutzten.

 

Fazit: Die positive Energie dieses Spieltages ist jetzt endlich im Training in Leistung ummünzen, damit der erste Sieg eingefahren werden kann.

 

Es spielten: Karolina Dzemianenko, Sira Grätz, Emma Grummann, Leonie Hügel, Carlotta Keil, Estelle Marx, Anne-Sophie Scheich, Nele Tetik.

 

 

Kreisklasse SüdOst Frauen

SG Johannesberg 2 – SV Stockhausen

0:3 (3:25, 16:25, 15:25)

 

Auch im 2. Saisonspiel gegen den SV Stockhausen schlug mit dem 0:3 eine Niederlage zu Buche. Diese aber war, bis auf den 1. Satz, als in der kleinen Halle in Großenlüder, die Sonne genau so stand, dass die jungen Johannesbergerinnen permanent geblendet wurden, teilweise den Ball bei den Stockhausener Aufschlägen noch nicht einmal zu sehen bekamen, eine weitere Steigerung gegenüber dem ersten Spiel. Die Spielerinnen des SVS verfügen über Spielerfahrung, von der die Spielerinnen der SG Johannesberg nur träumen können. Dementsprechend sind die Satzergebnisse von Satz 2 und 3, als auch die Sonne nicht mehr so ungünstig stand, positiv einzuschätzen.

Im Auftaktsatz geriet man so gleich unter die Räder. Die erfahrenen Spielerinnen des SV Stockhausen nutzten die Verhältnisse geschickt und bevor man sich versah, war der Satz schon verloren.

Doch so wollte man das Spiel nicht über sich ergehen lassen. Im zweiten Satz lag das Team um die heute beste Spielerin Ann-Sophie Grobauer zwar auch immer im Rückstand, konnte den aber bis zur Schlussphase in Grenzen halten. Wie immer, wenn es eng wurde, spielten die Gegnerinnen dann die Routine von bis zu 30 Jahren Volleyball aus. Auch Satz 3 verlief nach diesem Muster. Einigen guten Spielzügen standen immer wieder einfache Punktgewinne durch Erfahrung gegenüber. Und was nutzt es, wenn man beweglicher ist, es aber nicht nutzen kann.

Fazit: Wieder eine Erfahrung gemacht, jetzt gilt es, diese zu nutzen.

 

Es spielten: Karolina Dzemianenko, Viviane Göb, Sira Grätz, Ann-Sophie Grobauer, Emma Grummann, Leonie Hügel, Elisa-Maria Paar, Anne-Sophie Scheich, Nele Tetik.

 

Kreisklasse Süd-Ost Frauen

TSV Hilders 2 – SG Johannesberg 2
3:0 (25:21, 25:21, 25:9)

 

Zwar musste die junge Johannesberger 2. Mannschaft zum Saisonauftakt gegen die erfahrenen Spielerinnen des Gastgebers eine 0:3-Niederlage hinnehmen, zeigte sich aber in den ersten zwei Sätzen gleichwertig. Lediglich zu Beginn des ersten Satzes machte sich bei den druckvollen Aufschlägen der TSV-Spielerinnen einmal kurz Nervosität breit, als man mit 3:11 in Rückstand geriet. Dann aber fand das Tean um die Mannschaftsführerin Estelle Marx zu der Geschlossenheit, die sie sich vorgenommen hatte. Punkt um Punkt wurde aufgeholt und die Mannschaft zeigte dabei eine gute und engagierte Abwehrleistung und auch viele schöne Angriffe. Leider reichte es nicht mehr zum Satzgewinn. Mit 21:25 ging der Auftakt an den TSV Hilders.
Auch im zweiten Satz, in dem dann Emma Grummann und Karolina Dzemianenko den Part der Außenangreiferinnen übernahmen, ließ die Mannschaft nicht nach und bot den Gastgeberinnen weiterhin Paroli. Dennoch hatte auch hier der Gastgeber mit 25:21 das bessere Ende für sich, weil Hilders in der Lage war, mehr Druck im Aufschlag zu machen.

Im dritten Satz kam mit Nele Tetik und Elisa-Maria Paar das dritte Aussenangreifer-Duo zum Einsatz. Beide Spielerinnen absolvierten ihr erstes Spiel in der Erwachsenenrunde. Die Nervosität konnten beide leider nicht ablegen. Die dann in der Mannschaft aufkommenden Unsicherheiten im Spiel konnten unglücklicherweise auch durch die Einwechslungen von Estelle Marx und Carlotta Keil nicht mehr ausgeglichen werden. So wurde der 3. Satz mit 9:25 noch zu einer deutlichen Angelegenheit.
Aber auf dieser Leistung kann das Team aufbauen und will es auch. Alle Spielerinnen sind mit Eifer dabei und haben sich für die Saison noch einiges vorgenommen. Und da an diesem Spieltag insgesamt 5 Spielerinnen erstmals auf dem Spielfeld standen, sollte das auch gelingen.


Es spielten: Karolina Dzemianenko, Viviane Göb, Ann-Sophie Grobauer, Emma Grummann, Leonie Hügel, Carlotta Keil, Estelle Marx, Elisa-Maria Paar, Anne-Sophie Scheich, Nele Tetik.

Haben Sie Interesse im Sommer unseren Beachvolleyballplatz zu nutzen? Bei Interesse melden Sie sich unter

info@sg-johannesberg.de.