Zurück im Sand

Friedrich/Volkmer starten mit ersten Tunieren

Im Winter bereits in der Beachvolleyball-Halle trainieren, im Frühjahr ein Trainingslager und ab Mai auf Deutschlands Beachvolleyball Feldern unterwegs sein – Das war der eigentliche Plan von Eva-Maria Friedrich und Nadine Volkmer, die für die SG Johannesberg an den Start gehen. Aber es kam komplett anders. Bei einem Hallenvolleyballtunier Anfang Dezember zog sich Friedrich eine schwere Knieverletzung zu: Kreuzbandriss, Innen-/und Außenmeniskusriss und Innenbandriss im Knie lautete die Diagnose. Damit war nicht nur die Hallensaison beendet, sondern auch hinter der Beachvolleyballsaison ein großes Fragezeichen. Nach zwei Operationen, vielen Stunden Physiotherapie und monatelanger harter Arbeit im Rehazentrum, konnte die Beachvolleyballerin Mitte Juni erste Schritte im Sand wagen. „Die ersten drei Wochen habe ich nur ohne Springen trainiert, um mich wieder an die Bewegungsabläufe zu gewöhnen und das Knie nicht zu überlasten. Aber inzwischen kann ich eigentlich schon wieder alles machen. Natürlich fehlen mir einige Monate Spielpraxis und auch noch Schnelligkeit, aber für die Umstände bin ich sehr zufrieden. Es macht unglaublich Spaß wieder mit Nadine im Sand stehen zu können.“ Nadine Volkmer, die es genau wie Friedrich aus beruflichen Gründen nach Stuttgart zog, hat bereits im Mai und Juni mit anderen Partnerinnen Punkte für die deutsche Rangliste gesammelt: „Es war unklar, ob wir diesen Sommer überhaupt zusammen starten können, daher habe ich mich in der Zwischenzeit fit gehalten und versucht uns eine gute Ausgangsposition für mögliche Tuniere in diesem Sommer bzw. für die nächste Saison zu schaffen.“

 

Bereits in den letzten drei Wochen sind Friedrich/Volkmer in Rottenburg, Sangerhausen und Offenburg auf Tunieren der 1. und 2. Kategorie an den Start gegangen. „Wir hätten nicht erwartet, dass wir gleich wieder so gut starten. Mit einem 5., 2. und einem 7. Platz haben wir wirklich nicht gerechnet. Wir sind super zufrieden, dass wir bereits jetzt schon wieder einige DVV Punkte sammeln konnten.“, so Friedrich/Volkmer. Am kommenden Wochenende steht erneut ein Tunier der Kategorie 1 in Karlsruhe an: „Das Tunier ist stark besetzt. Es wird schwer werden vorne mitspielen zu können. Aber wir hoffen natürlich unsere Leistung erneut zu steigern. Leider muss ich noch etwas vorsichtig mit meinem Knie sein, sodass man schauen muss wie das Training diese Woche läuft und wie fit ich am Wochenende wieder an den Start gehen kann.“ , gibt Friedrich zu Bedenken.

 

In den kommenden Wochen werden die Beachvolleyballerinnen der SG Johannesberg bei Tunieren und Landesmeisterschaften in Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen an den Start gehen. „In Thüringen gilt es den Titel zu verteidigen. Mal sehen, ob uns das gelingen wird!“, fordert Volkmer, die aus Thüringen stammt, „Unser Ziel ingesamt ist es aber, möglichst viele Punkte für die kommende Saison zu sammeln.“

 

„Ein großer Dank an dieser Stelle noch dem Sporthaus Kohlhäuser Feld Fulda, die uns mit wirklich tollen Klamotten ausgestattet haben!“, freuen sich Friedrich/Volkmer.

Meistertitel zum Saisonende!

Das Beachteam Eva-Maria Friedrich/Nadine Volkmer (SG Johannesberg) konnte sich am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Thüringen gegen die Konkurrenz durchsetzen und den Titel gewinnen.

 

Am frühen Samstagmorgen startete das Team schwach ins Tunier. Gegen die späteren Finalgegner Scheuermann/Wagner (Sachsen-Anhalt) unterlag man zwar knapp in zwei Sätzen (15:12; 15:13), war sich aber bewusst, dass es nicht die Stärke des Gegner war, die die Niederlage zur Folge hatte, sondern eigene Leichtsinnsfehler. Somit stand man direkt mit dem Rücken zur Wand, da man im Loser-Pool bei jeder Niederlage direkt aus dem Tunier ausscheidet. Mit Siegen gegen die an Platz 1 gesetzten Krebs/Mengs (Erfurt) sowie Bremekamp/Ritter (Jena) sicherten sich Friedrich/Volkmar den 5. Platz. In einem umkämpften Spiel gegen Singer/Zeisig (Gera) zog das Johannesberger Duo ins Halbfinale ein, das die beiden ebenfalls gewinnen konnten.

 

Im Finale kam es dann erneut zum Aufeinandertreffen mit Scheuermann/Wagner (Halle). Nach einem souveränen ersten Satz, wurde es im zweiten Satz noch einmal knapp. Einige Aufschlagfehler sowie Abstimmungsprobleme machten dem Gegner Hoffnung auf einen Satzgewinn. Aber durch eine starke Teamleistung konnte man mit 15:12 auch den 2. Satz gewinnen und somit den Thüringer Landesmeistertitel 2012 sichern.

 

Geburtstagskind Nadine Volkmer resümierte: „ Dieser Titel ist ein tolles Geburtstagsgeschenk und der Lohn für die harte Arbeit in unserer ersten gemeinsamen Saison!“. Und auch Eva-Maria Friedrich freute sich: „Besser hätten wir die Saison wirklich nicht beenden können.“ 

"Das Beste rausgeholt"

Am vergangen Wochenende traten die hießigen Teams Friedrich/Volkmer (SG Johannesberg) und Krautwurst/Liwoch (FT Fulda/Hünfelder SV) bei den Hessenmeisterschaften im Beachvolleyball in Offenbach an. Zwei aufgeschüttete Felder sowie tropische Temperaturen sorgten für Strandatmosphäre am Einkaufzentrum „Ringcenter“.

 

Nach einer 5-Wöchigen Wettkampfpause traten Friedrich/Volkmer erstmals wieder zusammen im Sand an. Mit dem Ziel „Halbfinale“ startete das an eins gesetzte Duo ins Tunier. Die beiden Gruppenspiele am Samstag konnte das Team für sich entscheiden, sodass am Sonntagmorgen das Spiel um den direkten Einzug ins Halbfinale stattfand. In einem spannenden Spiel konnten sich Friedrich/Volkmer gegen Bormann/Schröder (Mainz) durchsetzten und somit ins Halbfinale einziehen. „Sonntagmorgen Spiele liegen uns normal gar nicht, um so glücklich waren wir, dass wir diesmal das Spiel für uns entscheiden konnten“, so Nadine Volkmer. Im einem hartumkämpfen Halbfinale musste sich das Johannesberger Duo 2:1 geschlagen geben, sodass am Ende nur Platz 4 blieb. „Unter normalen Bedinungen hätten wir hier auf jeden Fall um den Sieg mitspielen müssen. Da ich aber die letzten 4 Wochen auf Reisen war und wir daher nicht zusammen trainieren konnten, sind wir sehr glücklich , dass wir das Halbfinale erreicht haben. Das Teilnehmerfeld war gut besetzt, daher geht die Platzierung in Ordnung.“

 

Das Herrenteam Krautwurst /Liwoch schloss die Meisterschaften mit einem guten 9. Platz ab. Nach verlorenem ersten Spiel kämpfen sich das Duo in einem spannenden Spiel gegen Harnisch /Zeiß (TV Jugenheim) zurück, schieden dann aber gegen die an vier gesetzten Sadleder/Hapke (Freiburg/Speyer) aus.

 

Am kommenden Wochenende werden Friedrich/Volkmer bei den Thüringerischen Meisterschaften antreten, die am Flughafen in Erfurt ausgetragen werden. Dies wird das letzte Tunier der Beachvolleyball Saison sein. Friedrich/Volkmer werden aber auch im kommenden Jahr wieder zusammen starten.

Hiesige Teams beim A-Plus-Tunier in Bad Mergentheim

Am vergangenen Wochenende traten die beiden Beachvolleyball Teams Friedrich/Volkmer sowie Krautwurst /Liwoch beim Tunier der Kategorie 1 in Bad Mergentheim. Als Platz 16 der Setzliste mussten Krautwurst/Liwoch gegen die Deutsche Nummer 8 Lohmann/Schröder (Mainz) antreten. Mit einer guten Leistungen konnten in beiden Sätzen bis zum Stand von 7:7 gut mitgehalten werden, bevor der spätere Tuniersieger sein ganzes Können zeigte und die Sätze für sich entschied. Im zweiten Spiel des Tages gegen Stemmann/Wollring (Göttingen) mussten sich Krautwurst/Liwoch trotz mehrmaliger Führung geschlagen geben und schieden als 13. aus dem Tunier aus.

 

Das Damenteam Friedrich/Volkmer verlor ebenfalls sein erstes Spiel. Durch die Niederlage höchstmotiviert gelang im danach folgenden Spiel eine ordentliche Leistung gegen Hartmann/Voss (Stuttgart/ Karlsruhe). Gegen Bura/Weiand (Stuttgart/Leverkusen) zeigten Friedrich/Volkmer eines der stärksten Spiele der gesamten Saison. Mit starken Aufschlägen schaffte man es, den Gegner unter Druck zu setzen, und seine Angriffsstärke einzudämmen. Mehrere direkte Blockpunkte von Friedrich, sowie starke Abwehraktionen von Volkmer, waren der Schlüssel zum 2:0 Erfolg gegen das Team vom Olympiastützpunkt Stuttgart.

 

Gegen die deutschen U20 Meisterinnen Krebs/Wlk (Berlin) mussten sich Friedrich/Volkmer im Viertelfinale geschlagen geben. „ Mit dem 5. Platz sind wir mehr als zufrieden. Wir konnten erneut die Setzliste bestätigen und unser Punktekonto auf 52 DVV-Punkte ausbauen. Als neuformiertes Duo sind wir sehr stolz auf diese Leistung und hoffen genau dort weitermachen zu können.“, so Friedrich/Volkmer. Da Friedrich in den kommenden Wochen auf Reisen sein wird, tritt Nadine Volkmer mit einer anderen Partnerin auf 2 Tunieren an. Im August stehen dann noch die Hessische und die Thüringerische Meisterschaft auf dem Tunierplan des Johannesberger Beachvolleyball-Teams.

Erfolgreicher Start in die Beachvolleyball-Saison

Bereits seit Anfang Mai hat die Beachvolleyball-Saison begonnen. Mit Eva-Maria Friedrich und Nadine Volkmer geht erstmals ein Beachvolleyball-Team für die SG-Johannesberg an den Start. Das neuformierte Duo möchte die Saison nutzen um Punkte zu sammeln, um in der nächsten Saison bessere Ausgangspositionen zu erhalten.

 

Am ersten Mai-Wochendende startete das Team in Ballenstedt (Südharz/Sachsen-Anhalt), um erste Punkte für die Sachsen-Anhalt Tour zu sammeln und sich eine gute Ausgangsposition für das hochklassige A-Tunier in der darauffolgenden Woche in Magdeburg zu sichern. Regen und Temperaturen unter 10°C machten das Tunier zu einer echten Herrausforderung, der Friedrich/Volkmer aber mit einem 1.Platz und damit einem guten Start ins Tunierjahr trotzten. Mit den gewonnen Punkten konnten sich das Team auf Platz 9 von 12 der Setzliste für das Tunier in Magdeburg (12.5) spielen.

 

In Magdeburg startete das Duo mit einem Sieg in das Tunier. Im darauffolgenden Spiel unterlagen sie mit 2:1 dem an 1 gesetzten Team Peter/Illiger (Grimma/Erfurt). Im Loserpool galt es nun jedes Spiel zu gewinnen, da sonst das Ende des Tuniers drohte (Double-Out). Mit einer starken kämpferischen Leistung zeigten Friedrich /Volkmer, dass sie mit den starken Windböhen am Barleber See in Magdeburg umgehen können, und qualifizierten sich für das Halbfinale. Im Halbfinale traf man erneut auf die späteren Tuniersieger Peter /Illiger, denen man sich erneut geschlagen geben musste. Im Spiel um Platz drei zeigte sich das Beachvolleyball Team wieder souverän und konnte dadurch einen Sieg verzeichnen und erste Punkte in Deutschlands zweithöchster Tunierkategorie sichern.

 

Christi Himmelfahrt nutzten Volkmer/Friedrich zu einem gemeinsamen Trainingstag mit Liwoch/Krautwurst (Hünfeld/Frankfurt) in Bad Salzungen. Der Aufwand wurde direkt für beide Teams mit Tuniersiegen am vergangen Wochenende beim B-Tunier in Hanau belohnt.

 

In den folgenden Wochen reisen Friedrich/Volkmer zunächst zu einem Tunier nach Halle bzw. Haltern, bevor vom 4.6-6.6. die Deutschen Hochschulmeisterschafen in Kiel auf dem Programm stehen.

In den Top 25 angekommen

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter dem Johannesberger Beachvolleyball-Duo Eva-Maria Friedrich und Nadine Volkmer. Beim A-Plus-Tunier in Leipzig konnte sie sich im 16er Feld bis auf den 5. Platz kämpfen.

 

Am Samstag morgen startete das Team vor der traumhaften Kulisse des Augustusplatzes in der Innenstadt von Leipzig. Mit einem 2:0 Sieg gegen Georgii/Wilhelm (beide Liechtenstein) zeigten Friedrich/Volkmer einen guten Start. Im zweiten Spiel gegen Haftmann/Solimann (beide Berlin) konnten man sich im ersten Satz knapp mit 18:16 durchsetzen. Im zweiten Satz lief dann nur noch wenig zusammen. Viele Eigenfehler und umstrittene Schiedsrichter –Entscheidungen führten zum 15:9 Satzverlust. Der dritte Satz bis 10:10 sehr ausgeglichen. Mit zwei Aufschlagassen von Friedrich, sowie starken Abwehraktionen von Nadine Volkmer konnte man den Satz 15:12 gewinnen und somit das Spiel für sich entscheiden.

 

In den beiden darauffolgenden Spielen gegen zwei Nachwuchs Nationalteam musste sich das Osthessische Duo geschlagen geben. „ Die Mädels trainieren 6-10 mal die Woche. Für uns ist das neben Job und Studium nicht umsetzbar, daher müssen wir uns solche Niederlagen nicht ärgern.“ So Friedrich/Volkmer.

 

Mit dem 5. Platz und dem erneuten Gewinn von DVV-Punkten reihen sich Friedrich/Volkmer in ihrer ersten gemeinsamen Saison direkt hinter die deutschen Spitzenteams im Ranking ein und schaffen bereits jetzt eine gute Basis für die nächste Saison.

 

Am kommenden Wochenende wird Eva-Maria Friedrich mit der Universität Gießen die deutschen Hallen-volleyball Hochschulmeisterschaften in Chemnitz bestreiten, während Nadine Volkmer mit einer anderen Partnerin beim A-top Tunier in Lüneburg an den Start geht. Am ersten Juli-Wochenende werden Friedrich/Volkmer in Bad Mergentheim spielen, wo auch das hießige Team Liwoch/Krautwurst gemeldet hat.

Bericht Frankenberger Beach-Cup (Kategorie 1) 16./17.6.12

Am vergangen Wochenende traten das Beach-Duo Friedrich Volkmer beim einzigen hessischen Tunier der Kategorie 1 in Frankenberg Eder an. Da an diesem Wochenende kein Tunier der Smart-Beach-Tour stattfand, traten auch viele Spitzenteams der deutschen Beachvolleyball Szene in Frankenberg an, wodurch das Teilnehmerfeld stark besetzt war. Mit dem Ziel mindestens 7 von 16 zu werden, gingen Friedrich/Volkmer an den Start, wobei schon vorher abzusehen war, dass dieses Ziel nur schwer zu erreichen sein würde.

 

Bei Dauerregen startete das Team am Samstag morgen in das Tunier. Das erste Spiel konnte nach einigen Startschwierigkeiten 2:0 gegen Scheuermann/Wager (Halle) gewonnen werden. Im zweiten Spiel der Winnerunde traf man auf die an zwei gesetzten Tourspielerinnen Peter/Seyfferth (Grimma/Dresden) denen, man sich deutlich 2:0 geschlagen geben musste. Durch das Double-Out System hatten Friedrich/Volkmer nun den Druck die nächsten Spiele zu gewinnen, um nicht direkt aus dem Tunier auszuscheiden. Mit zwei 2:1 Siegen gegen Finke/ Scherber (Erfurt) und Hoffmeister/Winter (Dresden) konnte sich das Team bereits am Samstag den 5. Platz im Tunier sichern und das selbst gesetzt Ziel übertreffen. Am Sonntag morgen ging es dann gegen das deutsche Spitzenteam Riedel/Schneider (Berlin/Leverkusen), denen man deutlich unterlag. „Mit dem 5. Platz sind wir super zufrieden und konnten unser Punktekonto auf 32 DVV Punkte ausbauen. In den Finalspielen waren nur Teams der deutschen Tour zu finden, daher ist es toll, das wir uns direkt dahinter einreiht haben.“, so das Fazit von Friedrich/Volkmer.

 

Am kommenden Wochenende geht es erneut zum einem Tunier der Kategorie 1 nach Leipzig, bevor Eva-Maria Friedrich am letzten Juni-Wochenende mit der Uni Gießen die deutsche Hochschulmeisterschaft mit Hallenvolleyball bestreitet.